Kultur erleben – Geschichte spüren

„Kultur im Keller“ ist die einzige regelmäßig stattfindende Kulturreihe in Montabaur und bietet kulturelle Vielfalt und kulturelles Erleben in historischem Ambiente. Musik, Kabarett, Schauspiel und Lesungen von Kulturaktiven aus der Region und Gästen, sowie die Möglichkeit die Räumlichkeiten für eigene Events anzumieten bieten ein einmaliges und attraktives Angebot für alle kulturinteressierten Menschen im Herzen des Westerwalds.

Unser Programm

Hier finden Sie alle Informationen, die für Ihren Veranstaltungsbesuch wichtig sein könnten. Sollten dennoch Fragen offenbleiben, wenden Sie sich gerne an kontakt(at)kultur-im-keller.de

Oder erreichen Sie uns telefonisch unter 0151 644 07 074.

Einlass:           ab 18:30 Uhr

Beginn:                 19:30 Uhr

Bei allen Veranstaltungen werden Sie mit Getränken, Snacks und kleinen Fingerfood bedient.

Die Bedienung findet vor dem Beginn, in der Pause und im Anschluss bis längstens 23 Uhr statt.

Die Bestuhlung hat sich geändert!

In der Regel sind pro Reihe 5 Stühle. Zwischengang, 5 Stühle gestellt. Bei ausverkauften Veranstaltungen werden auf den bei der Buchung angegebenen Namen zusammenhängende Plätze reserviert. Sollten Sie mehrere Buchungen auf verschiedene Namen getätigt haben, geben Sie dies bitte per E-Mail oder telefonisch bei uns an.

Da wir keinen festen Sitzplan haben, bestuhlen wir immer individuell am Tag angepasst an die Gästezahl.

Bitte finden Sie sich 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn bei uns ein. Sollte dies nicht der Fall sein, besteht kein Anspruch mehr auf zusammenhängende Plätze.

In der Regel stehen die Plätze im ersten Gewölbe mit Bänken zur Verfügung  Bei voller Besetzung kann hier auch auf Sitzplätze an Stehtischen oder aufgestellten Stühlen im hinteren Gewölbe ausgewichen werden.

Tickets sind vom Umtausch ausgeschlossen!

Der Umtausch oder die Rückerstattung von Eintrittskarten ist nur bei Veranstaltungsabsagen oder Änderungen des Veranstaltungstages möglich.

Es gilt die 33. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz – 33. CoBeLVO vom 1. April 2022

  • Seit dem 3. April gibt es keine Beschränkungen und keine Maskenpflicht mehr. Das Tragen einer medizinischen Maske ist jedem selbst überlassen und dient zu Ihrer eigenen Sicherheit.
  • Sollten Sie Anzeichen für eine Krankheit haben, bleiben Sie zuhause!
  • Alle Gäste haben die Möglichkeit, sich die Hände  vor betreten der Veranstaltungsfläche zu desinfizieren. (Desinfektionsspender vorhanden)
  • Das Gewölbe verfügt über eine sehr gute Belüftungsanlage
  • Außerdem sind RaLUX UV Luftreiniger in beiden Gewölben aufgestellt
  • In der Pause haben Sie zudem die Möglichkeit sich auch vor dem Gewölbe bei gutem Wetter aufzuhalten und bei Getränken und Snacks zu verweilen

Da sich die Coroanregeln jederzeit ändern können, bitten wir Sie, sich kurz vor der Veranstaltung über die aktuellen Regeln zu informieren. Wir werden diese hier veröffentlichen, sobald sie uns bekannt sind. 

Verschenken von Eintrittsgutscheinen geht mit „ticket-regional“ ganz einfach. Hier die Seite aufrufen, den gewünschten Betrag auswählen, online bezahlen und ausdrucken. Das Schmuckticket wird per Post zugesandt und dauert dementsprechend etwas länger.

Der Beschenkte kann sich dann beliebige Vorstellungen mit dem Guthaben buchen.

„Kultur im Keller“ ist eine ehrenamtlich geführte Kulturinitiative, die das kulturelle Leben in der Region stärken und vielfältiger machen möchte. Neben der Reihe „Kultur an krummen Dienstagen“, ist auch die preisgekrönte Moderne Musik-Reihe „Lauschvisite“ unter Leitung von Eva Zöllner inzwischen fester Teil des Kulturprogramms im historischen Gewölbekeller. Die Räumlichkeiten lassen sich zudem für private Feste und Firmenfeierlichkeiten mieten. Weitere Events sollen das Angebot mit der Zeit ergänzen. Ein neuer, eigener Förderverein soll zudem finanzielle Rücklagen aufbauen, um die Veranstaltungen weiter zu professionalisieren und für die Zukunft zu sichern. Dies z.B. zur Absicherung von fairen Gagen für Künstler*innen, Ausbau der Ausstattung und Aufrechterhaltung des Kulturbetriebs.

Ursprünglich wurde „Kultur im Keller“ als  Kulturreihe in den Räumen eines von der Bürgerinitiative Historica Montabaur neu instand gesetzten, historischen Gewölbekellers initiiert.

Neben dem Geschäftsführer der Historica, Herrn Adolf Becker-Flügel zeichneten sich von Beginn an vor allem Jutta Linden-Quirmbach, Michael Musil sowie Volker Höh als künstlerischer Berater für „Kultur im Keller“ verantwortlich, deren Hauptziel es war, regionalen Künstler*innen ein Podium in historischem Ambiente zu ermöglichen.

„Kultur im Keller“ entwickelte sich im weiteren Verlauf zu einer eigenständig agierenden Initiative und zu einem festen und sehr beliebten Teil des Kulturlebens in Montabaur und der gesamten Region mit regelmäßig ausverkauften Veranstaltungen.

Kurz vor Beginn der Corona-Pandemie übernahm Jutta Linden-Quirmbach die Planung, Koordination und Organisation aller Veranstaltungen in den Räumlichkeiten des Kellergewölbes.

Seit März 2022 laufen die Vorbereitungen für den Restart des Kulturbetriebs, der pandemiebedingt zwei Jahre ruhen musste. Ab Mai 2022 sind wieder zahlreiche Veranstaltungen geplant – darunter Konzerte aus den Bereichen Jazz, Pop, Schlager, Chanson und Folk als auch Schauspiel und Lesungen. Aktiv sind hierbei sowohl Nachwuchstalente, als auch semi-professionelle und professionelle Künstler*innen aus der Region sowie darüber hinaus. Neu im Team ist Mirko Meurer, der nun als künstlerischer Berater fungiert und Jutta Linden-Quirmbach in Veranstaltungs- und Booking-Fragen unterstützt.

Jutta Linden-Quirmbach, ist Diplom-Kauffrau und Mutter von drei erwachsenen Kindern aus Nomborn. Sie arbeitet bei der Agentur für Arbeit in Koblenz und verantwortet seit 2017 die Veranstaltungen im Rahmen von „Kultur im Keller“. Sie sitzt außerdem im Verbandsgemeinderat der VG Montabaur und ist politisch in der Region aktiv.

„Mein Herz schlägt für die Kultur in unserer Region! Sie verbindet Menschen miteinander ganz ohne Hindernisse, ob jung oder alt, sie weitet unser Denken und unseren Geist. „Kultur im Keller“ führt das Erbe von Adolf Becker-Flügel fort, dessen Vision es war, unserer Region einen historischen, besonderen Ort zu geben, an dem Kultur gelebt wird in einzigartiger Atmosphäre, sowohl für die Künstler als auch das Publikum.

Ich freue mich darauf ab Mai 22 zusammen mit Jazzmusiker Mirko Meurer und mit einem engagierten Team diese Vision mit der seit 2017 bestehenden Kulturreihe „Kultur im Keller“ fortzuführen.

Sie haben neben dem Kulturerlebnis die Möglichkeit das historische Gewölbe für Ihre eigenen Events zu mieten. Wir passen uns Ihren Vorstellungen an und organisieren alles. Mit der Raummiete unterstützen Sie den Erhalt des historischen Gewölbes. Sprechen Sie mich gerne an.“

 

Mirko Meurer, Jazzsänger, Jazzpädagoge und Kulturaktiver aus Montabaur. Er ist Lehrbeauftragter für Jazz- und Popgesang (Uni Koblenz), wissenschaftlicher Mitarbeiter (HfM Mainz) und verantwortet dort Breitenbildungs- und Nachwuchsförderprogramme des Jazz Campus Mainz. Er verwaltet den Landesjazzverband RLP, ist Beiratsmitglied der Landesmusikakademie RLP, 2. Vorsitzender im Förderverein des Landesmusikgymnasiums und bringt sich auf Landes- und Bundesebene im Bereich von Jazz, Musikpädagogik und Gesangspädagogik ein. Seit 2021 organisiert er die Neuauflage des „Jazzfests Montabaur“, hält Vorträge, ist Juror bei u.a. Jugend musiziert (Landes- /Bundesebene), gibt Workshops, Weiterbildungen, Lehrerfortbildungen und ist Teil der Lehrplan-Kommission für populären Gesang, die diesen im Auftrag des VdM für alle städtischen und öffentlichen Musikschulen in Deutschland schreibt.

„Mir liegt die Kulturszene in meiner Heimat, der Region und auf Landesebene sehr am Herzen. Dieser Umstand und auch das sehr große ehrenamtliche Engagement von Jutta, die mit „Kultur im Keller“ eine einzigartige Plattform für Künstler*innen verschiedenster Art in der Region schafft, waren zwei sehr gute Gründe für mich, diese wertvolle Arbeit und die Kultur-Initiative zu unterstützen.“

Historisch interessierte Bürger haben sich zusammengefunden um wertvolles historisches Kulturgut zu sanieren und einer modernen Nutzung zuzuführen.

So war es hier vor allem Adolf Becker-Flügel, der sich mit großer Initiative vieler ehrenamtlicher Handarbeit und erheblichen Sponsorenmittel der Freilegung dieses Brauereigewölbes widmete. Zuletzt genutzt wurde dieses Gewölbe im Krieg als Luftschutzkeller für die Kirchenbesucher. Gebaut wurde er wohl in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Bis etwa 1790 galt das städtische Braumonopol sodass erst anschließend größere Brauereibetriebe im Westerwald entstanden. Hier nutzte man den stillgelegten Wallgraben vor der Stadtmauer aus, um darin gegen diese zwei Gewölbeetagen übereinander zu erstellen und auf dieses Fundament mit den dicken Bruchsteinmauern, wie Sie hier erkennen können das eigentliche Brauereigebäude aufzubauen. Der zugemauerte Torbogen hier vorne diente dazu mit Pferdewagen innerhalb des Wallgrabens das Baumaterial herein zu schaffen. Noch sichtbare alte Torangeln zeugen von verschließbaren Scheunentoren. Der über 8 Meter hohe Schacht hier hinten wurde vermutlich zum Transport von Bierfässern benutzt.

Ein möglicher Durchbruch durch die Stadtmauer mit vermutendem altem Fluchtweg ist noch nicht gefunden worden. Schon die ersten Brauereibesitzer erwarben Wiesen in der Nachbarschaft für die Nutzung als Gartenwirtschaft. Nach dem ersten Weltkrieg lohnten sich nur noch größere Brauereien, so wie Fohr in der Nachbargemeinde Ransbach.  Im Gebäude betrieb dann die Familie Lennaif über zwei Generationen einen Steinmetzbetrieb. Nach dem letzten Krieg kam es zu dessen Abriss und dem Neubau des Hauses mit 6 Eigentumswohnungen. Das obere Gewölbe barg legendäre Bierkneipen, wie den Schlosskeller, und das Mauerwerk. Soweit zu dieser Kurzzusammenfassung dieser Geschichte des Gewölbes.

Dann ergab sich die Idee in einer dieser 4 Gewölbe ein weiteres Kulturgut von Montabaur auszustellen. Denn um die gleiche Zeit etwa 1800 bildeten die Schuhmacher die größte Zunft in Montabaur, daher auch der Spitzname „Montabaurer Schusterer“!

Eine kleine Sammlung alter Maschinen und Werkzeuge können Sie in der Pause gerne besichtigen und sich an Großväter-Zeiten erinnern.

 

Der Förderverein

Unterstützen Sie unsere ehrenamtlich geführte Initiative, die kulturellen Aktivitäten für die Zukunft abzusichern. Mit einer Spende oder einer Mitgliedschaft in unserem Förderverein helfen Sie mit, faire Gagen für Künstler*innen sicherzustellen, die Ausstattung weiter zu professionalisieren und den Betrieb langfristig aufrecht zu erhalten.
Mitglied werden

Das Gewölbe mieten

Das Gewölbe besteht aus zwei miteinander verbundenen einzelnen Gewölben.

Die Raumgröße beträgt ca. 100 m². Der Zugang ist barrierefrei. In der Herrentoilette befindet sich ein Behinderten-WC.

Das Gewölbe hat eine Fußbodenheizung, die sich entsprechend der Außentemperatur einstellt. Eine Lüftungsanlage sorgt für ein gutes Raumklima.

Nutzbares bewegliches Inventar

  • 4 klappbare Stehtische
  • 3 feste Holz-Stehtische
  • 4 Bühnenelemente zu je 2m x 1m
  • 9 Holztische mit dazugehörigen 18 Holzbänken mit Rückenlehne bieten für 72 Personen Sitzplatz
  • Zur Ergänzung stehen Stühle zur Verfügung.
  • 1 Weinkühlschrank
  • 2 große Getränkekühlschränke
  • 1 Haushaltskühlschrank in der Küchenzeile
  • 1 Spülmaschine

Teeküche

Die Teeküche ist ausschließlich zum Anrichten für das Catering gedacht und zur Reinigung von Gläsern und Geschirr. Sie Verfügt über eine große Gastro-Spüle mit Heißwasserzugang

Gläserbestand / Geschirr

Bei Selbstversorgung kann der Gläserbestand gegen eine Spülpauschale genutzt werden.
Die Reinigungskosten staffeln sich nach der Personenzahl.
Ein Kaffeevollautomat (Kaffee, Cappuccino, Espresso) kann gegen Gebühr von 30 € zur Verfügung gestellt werden.

  • Die Nutzungsgebühr beträgt 300 € /Veranstaltungstag (dieser Betrag wird für den Erhalt des Gewölbes genutzt)
  • Bei Selbstversorgung ist eine Kaution von 150 € zu hinterlegen
  • Die Endreinigung ist in der Nutzungsgebühr enthalten
Nutzungsvertrag downloaden

Gerne organisieren wir Ihre Veranstaltung und bieten einen Komplett-Service an.

Catering mit Selbstversorgung Getränkepreisliste Gewölbe:

  • Buffet und Organisation: individuelle Cateringpauschale je nach Aufwand
  • Gläserpauschale:
      • bis 60 Pers.: 70,00 €
      • bis 80 Pers.: 85,00 €
      • bis 100 Pers.: 100,00 €
  • Kaffeevollautomat: 30,00 €
  • Bereitstellen Service pro Person/Stunde bis 1 Uhr: 25,00 €
  • ab 1 Uhr Serviceaufschlag pro angefangene Stunde: 25,00 €
  • Tischhussen für die Stehtische / Tisch: 4,00 €

Catering mit Service Getränkepreisliste historisches Gewölbe:

  • Menuevorschläge nach Absprache
  • Porzellan-Pauschale: 2,50€/Person – Das Geschirr wird benutzt zurückgenommen
  • Eindecken der Tische mit Serviette
  • 1 Servicekraft bis 1 Uhr
  • weitere Servicekraft / Stunde: 25,00 €
  • Nach 1 Uhr nachts berechnen wir einen Serviceaufschlag pro angebrochene Stunde: 25,00 €

Individuelle Extras

  • kleiner Blumenschmuck / Tisch: ab 10,00 €
  • Musikanlage mit zwei Boxen fertig aufgestellt: 120,00 €
  • Dj mit Anlage nach Anfrage
  • Life Musikbegleitung nach Anfrage
Jetzt individuelles Angebot anfragen
0151 – 644 07 074

Anfahrt

Historica Gewölbe / Kultur im Keller
Kolpingstraße / Ecke Hospitalstraße
56410 Montabaur

Parkmöglichkeiten:
Ab 17.00 Uhr kostenlos
– Parkplatz Kalbswiese
– Tiefgarage Altstadt II